Chiropraktik

 

Das Wort „Chiropraktik“ kommt aus dem Altgriechischen und bedeutet mit der Hand behandeln.

 

Ziel ist es, durch Anwendung gezielter Techniken Blockaden zu lösen und damit die Beweglichkeit von Gelenken wiederherzustellen. Unumgänglich ist es dabei vor der Anwendung dieser Techniken die Muskulatur ausreichend zu entspannen und auszudehnen, da der Behandlungserfolg sonst nur mangelhaft oder kurzfristig sein wird, außerdem sinken dadurch die Risiken der Behandlung deutlich.

 

Heute zählt die Chiropraktik neben der Schul- und Zahnmedizin zum drittgrößten Heilberuf weltweit.

 

 

Hier einige Anwendungsbeispiele:

 

  • akuter Hexenschuss
  • Ischialgie
  • Schmerzen
    • Rücken
    • Schulter
    • Knie
    • Kopf
    • Nacken
    • Gelenke
  • Tennisellbogen
  • Bandscheibenvorfall / Probleme
  • Potenzstörungen
  • Verrenkung / Verspannungen
  • Beckenschiefstände (ein kurzes und ein langes Bein)
  • Organstörungen
  • Sehstörungen
  • Tinnitus
  • Arthrose
  • Meniskusschäden
  • Schleudertrauma
  • Fersensporn
  • und viele mehr
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Sven Oehme